Was muß ich mitbringen, wenn ich einen Pfandkredit aufnehmen will?

Außer dem Wertgegenstand, den Sie als Pfand hinterlegen, brauchen Sie nur einen amtlichen Ausweis. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. Vor allem bei technischen Geräten bitten wir Sie zusätzlich, uns eine Kaufquittung vorzulegen, aus der hervorgeht, daß Sie den Gegenstand vollständig bezahlt haben; Gegenstände, die nicht Ihr Eigentum sind (z.B. wenn Sie noch Raten dafür bezahlen), können wir nicht als Pfand annehmen.


Bekomme ich das Geld sofort?

Sie erhalten an Ort und Stelle Bargeld - zusammen mit dem Pfandschein. Die Aufnahme eines Pfandkredits dauert oft nur wenige Minuten: Unsere sachverständigen und erfahrenen Mitarbeiter prüfen den Wertgegenstand in Ihrem Beisein und legen die Höhe des Darlehens aufgrund ihrer Bewertung fest. Als Grundlage dient bei Schmuck vor allem der Metall- bzw. Materialwert; d.h. wir wiegen das Schmuckstück und prüfen den Gold- oder Silbergehalt sowie die Größe und Qualität verarbeiteter Edelsteine. Technische Geräte (Fernseher, Stereoanlagen, CD-Player, DVD-Recorder, Festplattenrecorder, Fotoapparate und Kameras, auch Haushaltsgeräte, Werkzeug etc.) müssen komplett sein und einwandfrei funktionieren, wenn wir sie im Ladenlokal ausprobieren. Das betrifft auch Fernsteuerungen, die zum Gerät gehören. Das Darlehen legen wir mit Hinsicht auf den Zeit- bzw. Wiederbeschaffungswert fest. Auch auf den allgemeinen Erhaltungszustand wird geachtet. Auf neuwertige und gut gepflegte Gegenstände können wir Ihnen mehr Geld leihen.


Wie lange habe ich Zeit, meinen Wertgegenstand wieder abzuholen?

Die Laufzeit des Pfandscheins beträgt 4 Monate. Währenddessen können Sie Ihr Pfand jederzeit einlösen, wenn Sie uns den Pfandschein vorlegen. Nach Ablauf dieser Frist haben Sie einen weiteren Monat Zeit, um Ihr Pfand wieder abzuholen oder die Laufzeit zu verlängern.


Was muß ich bezahlen, wenn ich mein Pfand wieder abholen will?

Das Darlehen, sowie die Zinsen und Gebühren für die abgelaufene Zeit. (Alle Angaben stehen auf dem Pfandschein, der Ihnen beim Versatz zusammen mit dem Geld ausgehändigt wird.) Berechnet werden dabei nicht einzelne Tage, sondern die angefangenen Monate seit dem Versatztag. Der Kredit ist also am günstigsten, wenn Sie ihn möglichst für einen ganzen bzw. für mehrere ganze Monate beanspruchen. Die Zinsen betragen monatlich 1 % vom Darlehen. Die monatlichen Gebühren sind von der Höhe des Darlehens abhängig. Bis zu einem Darlehen von 300,- € sind sie gesetzlich festgelegt. Bei höheren Darlehen betragen sie derzeit 3 % vom Darlehen.

Beispiel:
Wenn Sie uns zum Beispiel am 7. März einen Gegenstand bringen, für den wir Ihnen ein Darlehen von 300,- € geben können, so bezahlen Sie bis zum 7. April einschließlich 309,50 €, wenn Sie ihn wieder abholen. Das Pfand ist dann einen Monat bei uns gewesen. Holen Sie das Pfand am 20. April ab, so müssen sie auch für den zweiten angefangenen Monat Zinsen und Gebühren bezahlen, also zusammen mit dem Darlehen 319,- €. Diesen Betrag bezahlen Sie auch, wenn Sie den Gegenstand erst bei Ablauf des 2. Monats einlösen, also bis einschließlich zum 7. Mai.


Welche Gegenstände kann ich ins Leihhaus bringen?

Typische Pfänder sind: Uhren, Gold-, Silber- und Brillantschmuck, Perlschmuck, Accessoires, Einrichtungs- oder Dekorationsgegenstände aus Silber, Bestecke aus Silber oder mit Silberauflage, Sammlerporzellan, Kunstgegenstände, Antiquitäten, Farbfernseher, Radiorecorder, Stereoanlagen, CD-Player, DVD-Recorder, Festplattenrecorder, Videocameras, Walkman, Fotoapparate und Zubehör, Gold- und Silbermünzen (auch ganze Sammlungen), Musikinstrumente, Haushaltsgeräte, Staubsauger, Küchengeräte, usw. Die Gegenstände sollten neuwertig oder aufgrund guter Pflege in einem guten Erhaltungszustand sein. Geräte müssen vollständig und voll funktionstüchtig sein, wenn wir sie im Ladenlokal ausprobieren. Technische Geräte können nur mit der dazugehörigen Bedienungsanleitung angenommen werden.


Kann ich den Pfandschein verlängern?

Selbstverständlich. Wie das geht und was das kostet? Schauen Sie unter FAQ!


Was kostet die Verlängerung?

Nur die Zinsen und Gebühren für die abgelaufene Zeit. Ein Beispiel: Bringen Sie uns am 7. März ein Pfand, für das wir Ihnen 300,- € leihen können, so ist der Verfalltag des Pfandscheins bei der vereinbarten Laufzeit von vier Monaten der 7. Juli. Wenn Sie den Gegenstand bis zum 7. Juli nicht einlösen, so können Sie zunächst auch nur die Zinsen und Gebühren für die vergangene Zeit bezahlen. Im Beispiel wären das 4 X 9,50 € = 38,- €. (Wenn Sie den Gegenstand zu diesem Zeitpunkt abholen wollten, käme dazu noch der Darlehensbetrag von 300,- €.) Am Tage der Verlängerung stellen wir Ihnen einen neuen Pfandschein über das Darlehen aus: zu gleichen Konditionen - wieder mit viermonatiger Laufzeit. Sie bezahlen also für die Verlängerung des Kredits nur genauso viel an Zinsen und Gebühren, wie Sie zahlen würden, wenn Sie den Gegenstand zum selben Zeitpunkt einlösen.


Was mache ich, wenn mein Pfandschein verloren geht?

Der Pfandschein ist sehr wichtig - für Sie und für uns. Er enthält alle Angaben zu Ihrem Kredit (Ihren Namen und Ihre Anschrift, die Beschreibung Ihres Pfandgegenstandes, den Versatztag und die Laufzeit, die Höhe Ihres Darlehens sowie der monatlichen Zinsen und Gebühren, die Pfandnummer, unter der wir Ihr Eigentum verwahren). Wir können Sie nur bedienen, wenn Sie uns den Pfandschein vorlegen. Heben Sie ihn darum wie Bargeld auf! Sollte Ihnen der Pfandschein dennoch abhanden kommen, benachrichtigen Sie uns bitte sofort! Wir machen dann einen Sperrvermerk, damit kein Unbefugter Ihr Pfand einlösen kann. Nur wenn Sie uns den Verlust eines Pfandscheins unverzüglich melden, können wir Ihnen optimale Sicherheit garantieren.


Kann ich einen Pfandschein auch per Post verlängern?

Nur, wenn Sie uns den Pfandschein zuschicken. Bitte legen Sie einen frankierten und adressierten Rückumschlag bei, in dem wir Ihnen den neuen Pfandschein sofort zurückschicken können. Die Kosten der Verlängerung überweisen Sie am besten per Postbaranweisung. Bitte achten Sie darauf, daß uns die Zahlung rechtzeitig vor dem Ende der Laufzeit erreicht. Wir müssen Ihnen sonst einen weiteren angefangenen Monat voll berechnen.


Was passiert, wenn ich ein Pfand nicht abholen bzw. nicht verlängern kann?

Sollten wir nicht mehr von Ihnen hören, werden die Pfänder ab dem 5. Monat zur Deckung unserer Unkosten versteigert. Für Sie entstehen aber keine weiteren Kosten. Ihre Pfänder sind unsere einzige Sicherheit für Ihren Kredit. Sie gehen keinerlei weitere Verpflichtungen ein. Wird auf der Versteigerung mehr Geld erzielt, als zur Deckung der Unkosten notwendig ist, können Sie sich den Mehrerlös bei uns abholen. Bitte legen Sie uns dazu den Pfandschein vor!


Kann jemand anderes das Pfand abholen?

Grundsätzlich gilt: Wer den Pfandschein hat, kann das Pfand abholen. Ausnahme: Das Pfand ist auf Ihren Wunsch und zu ihrer Sicherheit gesperrt, weil der Pfandschein verloren ging. In diesem Fall geben wir das Pfand nur an Sie persönlich heraus. Wenn Sie den Pfandschein nicht mehr haben, können wir Ihnen erst nach Ende der Laufzeit einen Ersatzpfandschein ausstellen.


Wie werden meine Wertsachen beim Pfandleiher aufbewahrt?

Alle Gegenstände werden fachgerecht gelagert. Unsere Lagerräume sind kühl und trocken. Schmuck kommt natürlich in den Safe. Unsere Sicherheitseinrichtungen entsprechen den modernsten Erfordernissen sowie der VDS-Norm der Sachversicherer. Alle Pfänder werden gemäß den gesetzlichen Auflagen versichert.